kurz & kalt

kurz & kalt

Kurzfilmfestivals in der Antarktis?
Tatsächlich, es gibt sogar mehrere Wettbewerbe, u. a. das South Pole International Film Festival und das Antarctic Winter Film Festival.

Wie funktioniert die Camembert-Versorgung auf einer französischen Antarktisstation?
Was wäre, wenn ein außer Kontrolle geratener Supercomputer mörderischen Plänen nachginge?
Diese Fragen und mehr sind Themen der Filmfestivals, an denen sich vom Tischler, Elektriker oder Koch bis zum Wissenschaftler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stationen beteiligen.

Die Filme vermitteln einen Eindruck von der Natur des sechsten Kontinents und dem Zusammenleben der Menschen, die viele Monate isoliert und oft in monatelanger Dunkelheit in den Forschungsstationen bei Außentemperaturen bis zu -70° C leben und arbeiten.

Das Antarctic Winter Film Festival findet im dunkelsten und kältesten Monat Juli statt. Es können sich alle ganzjährig bewohnten Stationen der Antarktis beteiligen. Über 20 internationale Forschungsstationen reichen Filme in zwei Kategorien ein.

In der Kategorie 48 Hours müssen fünf vorgegebene Elemente enthalten sein. Der Film darf maximal 5 Minuten lang sein und muss innerhalb von zwei Tagen produziert werden.

In der Kategorie Open gibt es keine thematischen und zeitlichen Beschränkungen. Die Filme haben eine Länge von 3–15 Minuten. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stationen stimmen über verschiedene Preise für die besten Filme ab.

Das South Pole International Film Festival findet jedes Jahr im Januar – im antarktischen Sommer – am geografischen Südpol in der Amundsen-Scott-Station statt. Thematisch und zeitlich offen unterliegen die Filme keiner Beschränkung, außer, dass sie vor Ort gedreht und produziert werden müssen.

Alle Filme werden in der Originalfassung aufgeführt, englisch oder mit englischen Untertiteln.

Short film festivals in Antarctica?
In fact, there are several competitions, including the South Pole International Film Festival SPIFF and the Antarctic Winter Film Festival.

How does the supply of camembert at the French Antarctic station work?
What would happen if a supercomputer runs out of control and follows murderous plans?
The answers to those questions and many more are the topics of the film festivals. From carpenters, electricians or chefs to scientists, all employees of the research station may participate. The films give an idea of the nature of the sixth continent, the living together in isolation and about working in months of darkness and ambient temperatures down to -70° C .

The Antarctic Winter Film Festival takes place in the darkest and coldest month, July. All year round inhabited stations can participate. About 20 international research stations submit movies in two categories.

In the category 48 Hours five predefined elements must be included. The film can be up to 5 minutes and has to be produced within two days.

In the Open category, there are no such restrictions. The films have a length of 3-15 minutes. All employees of the stations vote on various awards for the best films.

The South Pole International Film Festival SPIFF is held each year in January - during the Antarctic summer - at the geographic South Pole on the Amundsen-Scott Station. Thematically open and with no time limit, there are no constraints on the films, except that they have to be shot and produced on-site.

All films are shown in their original version, either english or with english subtitles.

Zur Zeit sind keine Aufführungen geplant.
Vergangene Vorführungen:

14. Januar 2016
17:00 - 18:45 Uhr    Kurzfilme aus der Antarktis (mit Einführung)
19:15 - 20:15 Uhr    Keith Reiminks Dokumentarfilm No Horizon Anymore
WIS - Wissenschaftsetage im Bildungsforum
Am Kanal 47
14467 Potsdam
www.wis-potsdam.de
Anfahrt

22. Februar 2014
17:00 - 18:45 Uhr    Kurzfilme aus der Antarktis (mit Einführung)
19:15 - 20:30 Uhr    Keith Reiminks Dokumentarfilm No Horizon Anymore
DESY
Hörsaal
Notkestraße 85
22607 Hamburg
www.desy.de
Anfahrt

22. Januar 2014
18:30 - 20:15 Uhr    Kurzfilme aus der Antarktis (mit Einführung)
20:30 - 21:45 Uhr    Keith Reiminks Dokumentarfilm No Horizon Anymore
Universität Bonn
Hauptgebäude, Hörsaal 1
Regina-Pacis-Weg 3
53113 Bonn
Anfahrt

21. Januar 2014
18:15 - 20:00 Uhr    Kurzfilme aus der Antarktis (mit Einführung)
20:15 - 21:30 Uhr    Keith Reiminks Dokumentarfilm No Horizon Anymore
RWTH Aachen
Kármán-Auditorium Fo4
Eilfschornsteinstraße 15
52062 Aachen
Anfahrt

13. November 2013
19:00 - 20:45 Uhr    Kurzfilme aus der Antarktis (mit Einführung)
21:00 - 22:20 Uhr    Keith Reiminks Dokumentarfilm No Horizon Anymore
DESY
Platanenallee 6
15738 Zeuthen
www.desy.de
Anfahrt

7. November 2013
19:00 - 20:45 Uhr    Kurzfilme aus der Antarktis (mit Einführung)
21:00 - 22:20 Uhr    Keith Reiminks Dokumentarfilm No Horizon Anymore
Kino Acud
Veteranenstraße 21
10119 Berlin
www.acud.de
Anfahrt
Currently there are no upcoming shows.
Past shows:

14 January 2016
17:00 - 18:45    Short Films from Antarctica (with Introduction)
19:15 - 20:15    Keith Reimink's Documentary No Horizon Anymore
WIS - Wissenschaftsetage im Bildungsforum
Am Kanal 47
14467 Potsdam
www.wis-potsdam.de
Get there

22 February 2014
17:00 - 18:45    Short Films from Antarctica (with Introduction)
19:15 - 20:30    Keith Reimink's Documentary No Horizon Anymore
DESY
Hörsaal
Notkestraße 85
22607 Hamburg
www.desy.de
Get there

22 January 2014
18:30 - 20:15    Short Films from Antarctica (with Introduction)
20:30 - 21:45    Keith Reimink's Documentary No Horizon Anymore
Universität Bonn
Hauptgebäude, Hörsaal 1
Regina-Pacis-Weg 3
53113 Bonn
Get there

21 January 2014
18:15 - 20:00    Short Films from Antarctica (with Introduction)
20:15 - 21:30    Keith Reimink's Documentary No Horizon Anymore
RWTH Aachen
Kármán-Auditorium Fo4
Eilfschornsteinstraße 15
52062 Aachen
Get there

13 November 2013
19:00 - 20:45    Short Films from Antarctica (with Introduction)
21:00 - 22:20    Keith Reimink's Documentary No Horizon Anymore
DESY
Platanenallee 6
15738 Zeuthen
www.desy.de
Get there

7 November 2013
19:00 - 20:45    Short Films from Antarctica (with Introduction)
21:00 - 22:20    Keith Reimink's Documentary No Horizon Anymore
Kino Acud
Veteranenstraße 21
10119 Berlin
www.acud.de
Get there

Astroteilchenphysiker des Deutschen Elektronen-Synchrotron DESY und von neun deutschen Universitäten beteiligen sich am internationalen Neutrinoteleskop IceCube am Südpol.
DESY hat die Filme beider Filmfestivals der letzten Jahre gesammelt, eine Jury von Cineasten bei DESY hat sie gesichtet und bewertet. Eine Auswahl der besten Kurzfilme wird hier in diesem einmaligen Rahmen vorgestellt.

Im Anschluss wird die Südpol-Dokumentation No Horizon Anymore von Keith Reimink vorgeführt.
Alle Filme werden in der Originalfassung gezeigt.

Emanuel Jacobi, Physiker der IceCube-Gruppe bei DESY, wird in die ausgewählten Beiträge einführen. Er hat 2010 am Südpol überwintert und war auch an mehreren Kurzfilmen beteiligt.

DESY dankt allen Filmschaffenden aus der Antarktis, den Organisatoren der dortigen Festivals, sprechersprecher.de für das Aufbereiten der Audiospur der Filme, sowie Michelle "Shelby"Handlin und David Pablo Cohn, welche bei der Bereitstellung der Filme eine große Hilfe waren.

 
Download Poster:
kurz & kalt   Potsdam
kurz & kalt   Aachen & Bonn
kurz & kalt   Berlin
kurz & kalt   Hamburg
No Horizon Anymore

facebook.com/kurzundkalt

 
Kontakt:

DESY
Platanenallee 6
15738 Zeuthen

Astroparticle physicists from Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY and nine German universities are working at the South Pole as part of the international neutrino telescope IceCube.
DESY presents a selection of the best short films from Antarctic film festivals of the past years in this unique setting.

Following we show the Antarctic documentary No Horizon Anymore by Keith Reimink.
All films are shown in their original version.

Emanuel Jacobi, member of the IceCube group at DESY, will introduce the selected films. In 2010 he has wintered at the South Pole and was also involved in several short films.

DESY likes to thank all filmmakers in Antarctica, the organizers of the local festivals down there, sprechersprecher.de for enhancing the audio track of the films, as well as Michelle "Shelby" Handlin and David Pablo Cohn, who were a great help in obtaining the films.

 
Download Poster:
kurz & kalt   Potsdam
kurz & kalt   Aachen & Bonn
kurz & kalt   Berlin
kurz & kalt   Hamburg
No Horizon Anymore

facebook.com/kurzundkalt

 
Contact:

DESY
Platanenallee 6
15738 Zeuthen

No Horizon Anymore

Wenn man an die Antarktis denkt, dann dominieren Bilder von gewaltigen Gletschern und watschelnden Pinguinen. Es gibt jedoch eine andere Seite des Kontinents, die kaum jemand kennt.

Als der Dokumentarfilmer Keith Reimink einen Vertrag unterzeichnete, um ein Jahr als Koch auf der Amundsen-Scott-Station am Südpol zu arbeiten, hatte er keine Ahnung, was ihn erwarten würde.

Sein Film "No Horizon Anymore" begleitet die Menschen am Südpol vom Oktober 2008 bis November 2009. Er zeigt die Hektik im Sommer, wo die Sonne nie untergeht und die betäubende Langeweile und Klaustrophobie in monatelanger Dunkelheit und Abgeschiedenheit.

Mit großartigem Filmmaterial vom Abflug der letzten Herkules C-130 Maschine Mitte Februar, dem jährlichen Untergang und Aufgang der Sonne und mit sehr persönlichen Interviews der zurückgebliebenen Crew bietet der Film einen einzigartigen Blick auf ein extremes Leben an einem extremen Ort.



Trailer ansehen

No Horizon Anymore

When people think of Antarctica, they picture mammoth sized glaciers, waddling penguins, and frolicking seals. But there is another wild side to this continent; a neglected side.

Every year thousands of workers and scientists flock to research bases all over Antarctica. For some it's a lifestyle, for others an escape. A few hundred people populate Amundsen-Scott South Pole Station during the busy summer. In the winter time, that number decreases drastically.

No Horizon Anymore follows the South Pole crew from October 2008 to November 2009 as they deal with the hustle and bustle of daylight, and the numbing boredom and claustrophobia of the long darkness.

With one-of-a-kind footage of the last C-130 leaving the winter crew behind, the annual sunset and sunrise, and intimate interviews with those left behind, No Horizon Anymore is a must see film for polar enthusiasts and adventurers alike.



View trailer